Der ReNOB-Blog

BAFA-Förderprogramm "Querschnittstechnologie" wird bis zum Ende 2019 fortgeführt

13.05.2016
Am 12.05.2016 hat das BAFA in einer Pressemitteilung darüber informiert, dass das Förderprogramm für hocheffiziente Querschnittstechnologien bis zum Ende des Jahres 2019 fortgeführt wird[1]. Die Verlängerung geht einher mit einer geänderten Förderrichtlinie. Die wesentlichen Veränderungen sind folgend aufgeführt.

  1. Investitionen in Energieeinsparmaßnahmen auch in Industrie und Gewerbe,

  2. Adressatenkreis vergrößert sich auf Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten,
  3. Neben Ersatz- sind auch Neuanschaffungen förderfähig,
  4. Erhöhter Fokus auf unternehmensinterne Maßnahmen zur Abwärmevermeidung und Nutzung von Abwärme,
  5. Bei der Optimierung technischer Systeme müssen nicht mehr mindestens zwei Querschnittstehcnologien berücksichtigt werden, stattdessen muss eine Investitionshöhe von mindestens 20.000 EUR erreicht werden,
  6. Das Fördervolumen bei Einzelmaßnahmen beschränkt sich nicht mehr auf den Antragsteller, sondern auf Vorhaben und Standort,
  7. Bei Investition, die industrielle Pumpensywsteme enthalten, ist ein Förderbetrag bis zu 150.000 EUR möglich

Der Weg zur Förderung

Was müssen KMU tun? Die erste Frage, die sich jedes Unternehmen stellen muss, ist die Frage des KMU-Status. Hierfür hat die ReNOB in einem Extrabereich eine Checkliste erstellt, mit der jedes Unternehmen, ausgehend von der aktuellen gesetzlichen Situation, schnell seinen KMU-Status klären kann. Die Checkliste finden Sie bei unseren Downloads. Gerne unterstützt Sie die ReNOB bei der Klärung dieser Frage. Nach Klärung des KMU-Status kann durch einen gelisteten Berater ein Konzept erstellt werden. Anschließend erfolgt auf der Website des BAFA[2] online ein Antrag auf Bezuschussung gestellt werden. Wichtig: Der Antrag muss unbedingt vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages erfolgen. Die Erstellung des Konzeptes kann ebenfalls bezuschusst werden. Nach Umsetzung erfolgt eine Aktualisierung des Konzeptes zur Konkretisierung und als Nachweis der Einsparerreichung. Die ReNOB hat mindestens einen Berater, der die Voraussetzungen für die Ertellung eines entsprechenden Konzeptes vorweisen kann und somit entsprechend bei der BAFA gelistet ist.

Downloads

Herausforderung für Unternehmen

Sollten Sie zu der Erkenntnis gelangen, kein KMU zu sein, so unterliegen Sie seit Mai 2015 der Verpflichtung, ein Energieaudit durchzuführen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie in unserem Portfolio.

Portfolio

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang