Der ReNOB-Blog

Zinsänderung in einem gewerblichen KfW-Förderprodukt

Aiko Müller-Buchzik, 07.02.2018
Die KfW-Bank hat am 06.02.2018 mitgeteilt, dass sich die Zinssätze für das Energieeffizienzprogramm - Energieeffizient Bauen und Sanieren (276) geändert haben. Die aktuellen Zinssätze finden Sie auf der Webseite der KfW[1]. Falls Sie ein KMU sind, dann könnte dies eine interessante Möglichkeit sein, um in energie- und damit kostensparende Maßnahmen zu investieren.

Der Weg zur Förderung

Was müssen Sie tun? Die wesentliche Frage, die Sie sich stellen müssen, ist die Frage Ihres KMU-Status. Hierfür hat die ReNOB in einem Extrabereich eine Checkliste erstellt, mit der jedes Unternehmen, ausgehend von der aktuellen gesetzlichen Situation, schnell seinen KMU-Status klären kann. Die Checkliste finden Sie bei unseren Downloads. Gerne unterstützt Sie die ReNOB bei der Klärung dieser Frage. Sofern der KMU-Status und ggf. weitere Fördervoraussetzungen geklärt sind, steht der Gang zu Ihrem Finanzierungsinstitut an, über den die Kredite beantragt werden. Nach Zusage durch die KfW bzw. Ihren Finanzierer können Sie mit Ihrem Vorhaben beginnen.

Downloads

Herausforderung für Unternehmen

Sollten Sie zu der Erkenntnis gelangen, kein KMU zu sein, so unterliegen Sie seit Mai 2015 der Verpflichtung, ein Energieaudit durchzuführen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie in unserem Portfolio oder bei dem für Sie passenden Berater.

Meine Kontaktdaten

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang