Der ReNOB-Blog

Investitionszuschuss für innovative marktreife Klimaschutzprodukte

13.03.2018
Am 01.03.2018 hat das BAFA den Beginn des Förderprogramms "Kleinserien Klimaschutzprodukte" bekanntgegeben[1]. Das Förderprogramm fördert mittels eines Investitionszuschusses Technologien, die bereits marktreif entwickelt sind.

Förderprogramm

Das Programm fördert fünf verschiedenen Technologien, die im Rahmen eines Ideenwettbewerbs und dessen Auswertung durch ein Expertengremium ausgewählt wurden:

  1. Kleinstwasserkraftanlagen in technischen Installationen bis 30 kWel

  2. Anlagen zur lokalen Sauerstoffproduktion
  3. Dezentrale Einheiten zur Wärmerückgewinnung aus Abwasser in Gebäuden
  4. Bohrgeräte für innovative Erdwärmespeichersonden
  5. Schwerlastfahrräder

Zielgruppe

Zielgruppe für die fünf Fördermodule sind kommunale Unternehmen sowie Kommunen (Städte, Gemeinden, Landkreise), Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Krankenhäuser. Modul 3 kann auch von Privatpersonen genutzt werden.

Förderhöhe

Die Förderhöchstgrenze ist abhängig vom Fördermodul und liegt zwischen 20 und 40 % der förderfähigen Investitionskosten.

Antragsstellung

Anträge auf eine Förderung können seit dem 01.03.2018 über das Online-Antragsformular gestellt werden. Der Beginn des Vorhaben muss dabei nach der Antragsbewilligung erfolgen. Als Beginn gilt dabei der rechtsgültige Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Leistungs- bzw. Lieferungsvertrages.

vorläufigen Haushaltsführung

Derzeit werden sämtliche Anträge von Seiten des BAFA geprüft. Aufgrund der derzeitigen, vorläufigen Haushaltsführung können jedoch die Bewilligungen von Vorhaben derzeit nicht erteilt werden. Eine Bewilligung ist erst nach finalem Inkrafttreten des Haushaltsgesetzes 2018 möglich - dies wird vermutlich im Sommer 2018 der Fall sein.

Herausforderung für Unternehmen

Die administrativen Schritte im Rahmen einer Förderung sind klar gezeichnet, es bedarf jedoch dennoch ein gewissen Maß an Zeit, um sämtliche Schritte und Inhalte im Überblick zu behalten und sauber abzuarbeiten. Sofern Sie diesen Aufwand scheuen, übernimme ich die notwendigen Tätigkeiten gerne für Sie, so dass Ihr Aufwand sich auf die minimal notwendigen Tätigkeiten beschränkt.

Hierzu und für weitere Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz stehe ich gerne zu Ihrer Verfügung. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Meine Kontaktdaten

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang