Der Einkauf-Blog

Kein Widerspruch der BNetzA zu Verlängerung des Konvertierungsentgeltes

11.05.2016
Ende Januar 2016 haben die beiden Margtgebietsverantwortlichen NCG und Gaspool die Verlängerung des Absenkungszeitraumes für das Konvertierungsentgelt für die Konvertierung von H-Gas zu L-Gas um ein halbes Jahr bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) angezeigt[1]. Basis für die Anzeige ist der von der BNetzA im März 2012 veröffentlichte "Festlegungsbeschluss Konni Gas".

Die BNetzA hat nun am 09.05.2016 mitgeteilt, dass der Anzeige nicht widersprochen wird. Dies bedeutet, dass die aktuellen Umlagenhöhen bis März 2017 bestehen bleiben. Nachfolgend die aktuellen Umlagenhöhen:

Beginn Gültigkeit Gaspool NCG
H L L H H L L H
01.04.2016 0,0441 0,0453
01.10.2015 0,0441 0,0300
01.04.2015 0,0880 0,0300
01.10.2014 0,0880 0,0400
01.04.2014 0,1180 0,0400
01.10.2013 0,1180 0,0600
01.04.2013 0,1760 0,0600

Herausforderung für Unternhmen

Die Folgen der Umlagenentwicklung für die Letztverbraucher sind zuerst einmal finanzieller Natur. Die Höhe der (Mehr-)Kosten ergibt sich direkt aus dem Gasverbrauch. Eine Reduzierung der Kosten lässt sich z. B. durch technische/organisatorische Maßnahmen realisieren, die einen geringeren Gaseinsatz zur Folge haben und damit zur Reduzierung von Umlagenkosten. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Gestaltung der Lieferverträge.

Die ReNOB berät Sie hierzu gerne. Mehr Informationen und den sich für Sie daraus ergebenden Möglichkeiten finden Sie in unserem Portfolio. Dort finden Sie auch eine genaue Beschreibung der Umlagen.

Portfolio

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang