Der Energieeinsatz-Blog

BAFA -Förderprogramm Beratungen zum Einspar-Contracting auch in 2018

Aiko Müller-Buchzik, 10.01.2018
Das BAFA hat bekanntgegeben, dass es auch im Jahr 2018 wieder die Förderung von Beratungen zum Einspar-Contracting geben wird[1]. Kurz vor Jahresende 2017 hat demnach das Bundeswirtschaftsministerium das Förderprogramm verlängert. Damit können an einem Contracting interessierte Unternehmen eine Orientierungsberatung und eine Umsetzungsberatung zu Energieeinspar-Contracting sowie Ausschreibungsberatungen bezuschusst bekommen. Laut telefonischer Aussage von Seiten des BAFA vom 09.01.2018 ist davon auszugehen, dass das Programm aber auch in den kommenden Jahren regelmäßig verlängert wird.

Orientierungsberatung

Die Orientierungsberatung soll den interessierten Unternehmen erste Möglichkeiten und Eigenschaften zur Nutzung von Einspar-Contracting ermöglichen. Hierzu erfolgt eine grobe Bestandsaufnahme durch den Projektentwickler. Im Ergebnis bekommt das interessierte Unternehmen aufgezeigt, wo welche Technik durch ein Einspar-Contracting realisiert werden kann. Die Förderhöhe liegt bei 80% des Nettoberaterhonorars, maximal jedoch bei 2.000 EUR.

Umsetzungsberatung

Die Umsetzungsberatung fußt auf der Entscheidung eines Unternehmens, mittels Contractings eine Energieeinsparmaßnahme durchzuführen. Der Projektentwickler steht dem Unternehmen dabei beratend und unterstützend zur Seite. Die Umsetzungsberatung schließt sich im Optimalfall direkt an die Orientierungsberatung an, kann aber auch davon losgelöst beauftragt werden. Der Projektentwickler soll dabei bei der "inhaltlich-technischen Ausgestaltung des Projekts, der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und der Vertragsmuster sowie der Durchführung des Vergabeprozesses" unterstützen. Die Umsetzungsberatung ist beendet, wenn der Vertrag zwischen Unternehmen und Contractor unterzeichnet ist. Die Förderung ist ausgeschlossen, wenn ein entsprechender Prozess nicht zu einem entsprechenden Vertrag führt. Die Förderhöhe liegt bei 30% des Nettoberaterhonorars für KMU und 50% für Kommunen, maximal jedoch bei 7.500 EUR für KMU bzw. 12.500 EUR für Kommunen.

Ausschreibungsberatung

Für Unternehmen, die eine alternative Contractingform nutzen wollen, stellt die Ausschreibungsberatung die Möglichkeit zur Verfügung, dass der Projektentwickler die Erstellung einer Leistungsbeschreibung für eine öffentliche Ausschreibung des Contracting-Projektes unterstützt. Die Ausschreibungsberatung endet mit der Finalisierung der Leistungsbeschreibung. Die Förderhöhe liegt bei 30% des Nettoberaterhonorars, maximal jedoch bei 2.000 EUR.

Projektentwickler

Die geförderte Beratung kann nur durch bei der BAFA gelistete Berater erfolgen - zumindest wenn das beratene Unternehmen die Förderung in Anspruch nehmen möchte. Mit Stand heute sind knapp 40 Berater gelistet. Der Projektentwickler muss praktische und theoretische Kenntnisse/Erfahrungen zum Thema Contracting nachweisen können. Hierzu gehören, neben technischen, auch juristische Kenntnisse, die ggf. durch entsprechende Weiterbildungen nachzuweisen sind. Die genauen Anforderungen an die Projektentwickler und die aktuelle Liste der zugelassenen Berater finden Sie auf der Webseite des BAFA[2]

Herausforderung für Unternehmen

Contracting weist im Hinblick auf die Verantwortung und Kosten für die Anlagen einige Vorteile im Vergleich zum Selbstkauf auf. Auch buchhalterische und bewertungsrelevante Punkte sind bekannt und können vorteilhaft, aber auch nachteilig sein. Nicht zu verschweigen ist jedoch, dass es darüber hinaus weitere Vor- und Nachteile gibt, die jedoch im Grunde auch immer von der Einstellung des Unternehmens bzw. der Entscheider im Unternehmen abhängig sind. Eine Orientierungsberatung bietet für diese interne Diskussion genau den richtigen Ansatz - auch im Hinblick auf die sonstigen Möglichkeiten zur Finanzierung einer Effizienzmaßnahme.

Für diese weitere Fragen rund um das Thema Finanzierung von Effizienzmaßnahmen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Ihr Ansprechpartner

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang