Der Organisationsstruktur-Blog

Vereinfachtes Prüfverfahren für SpaEfV und BesAR ab 2016

17.09.2015
Am 17.09.2015 hat die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) mitgeteilt[1], dass sie Verfahrensvereinfachungen bei der Überprüfung der Energieeffizienz nach SpaEfV zulässt. Damit verringert sich der Aufwand für die Testierung im Rahmen der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV). Für die Testierer und für die betroffenen Unternehmen bedeutet dies, dass je nach Unternehmensgröße im Zeitraum von fünf Jahren die Anzahl der Vor-Ort-Besuche der Testierer bei den Unternehmen deutlich sinken kann.

Grundsätzlich müssen die Testierer nicht mehr in jedem Jahr alle Standorte des zu testierenden Unternehmen besuchen, es reicht eine Dokumentenprüfung. Nach zwei Jahren muss mindestens ein Standort besucht sein, spätestens im fünften Jahr müssen alle Standorte vom Testierer besucht werden, die im Testierzyklus vorher noch nicht besucht wurden. Diese Vereinfachung gilt nur für Unternehmen, die in 2015 alle Standorte komplett testieren ließen (was aktuell sowieso nicht anders geht).

Vorteile bringt die Vereinfachung in erster Linie Unternehmen mit mindestens zwei Standorten, da innerhalb der fünf Jahre jeder Standort nur einmal besucht werden muss. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  1. Bei einem Standort entfallen die Vor-Ort-Besuche in 2016 und 2018. In 2017 und 2019 findet das aus 2015 gewohnte Überprüfungenverfahren statt.

  2. Bei zwei Standorten kann einer der beiden Standorte in 2017 und in 2019 der andere Standort vom Testierer besucht werden. In 2016 und 2018 reicht eine reine Dokumentenprüfung.
  3. Bei drei oder mehr Standorten kann die Aufteilung der vom Testierer besuchten Standorte in 2017 und 2019 frei gewählt werden, solange mindestens ein Standort vom Testierer besucht wird. Wie in den anderen Fällen erfolgt in 2016 und 2018 eine reine Dokumentenprüfung.

Allerdings gibt es auch eine gewichtige Ausnahme, nämlich wenn es eine wesentliche Veränderung in der Verbrauchsstruktur vorliegt. Dies könnte zum Beispiel die Neuanschaffung von Technik sein, sofern diese eine deutliche Reduzierung/Erhöhung des Energieeinsatzes zur Folge hat. Bei Standortschließung oder Neueröffnung gilt entsprechendes. Und noch etwas wird von Seiten Unternehmen und Testierer möglich sein: Die Vor-Ort-Prüfung, anstelle einer reinen Dokumentenprüfung kann durchgeführt und auf die reine Dokumentenprüfung verzichten werden.

Herausforderung für Unternehmen

Für Unternehmen, die sich nicht mit dem komplexen Themenbereichen Gesetze, Technik und Energiewirtschaft vollständig auskennen, bietet die ReNOB gerne Ihre Unterstützung an, so dass sich die Bereichsverantwortlichen in Ihrem Unternehmen auf Ihre Hauptaufgaben konzentrieren können. Bei einer (regelmäßigen) Überprüfung der derzeit für Sie sinnvollsten Systematik zur Hebung von Rückzahlungen können wir zwar aus rechtlichen Gründen nicht helfen, die ReNOB steht Ihnen jedoch gerne beratend zur Seite, wenn es um einen Überblick über sämtliche Möglichkeiten geht, alternativ stellt die ReNOB gerne auch entsprechende externe Verantwortliche zur Verfügung. Mehr zu unseren Dienstleistungen und den sich für Sie daraus ergebenden Möglichkeiten finden Sie in unserem Portfolio.

Portfolio

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang