Der Organisationsstruktur-Blog

AFNOR-Umfrage zum Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001

23.02.2017
Die AFNOR Group hat in 2016 eine Untersuchung zum Energiemanagement gemäß ISO 50001 durchgeführt und nun die Ergebnisse veröffentlicht[1]. Die Studie zeigt aus der Praxis ein paar wichtige Hinweise für die Umsetzung (im Folgenden die wesentlichen Themenbereiche):

  1. Beurteilung der Wichtigkeit des Projektes und schneller Start

  2. Organisation der Verwaltung und des Projektmanagements
  3. Diagnose und Analyse
  4. Unterstützung und Wissensteilung
  5. Einhaltung der Norm
  6. Pragmatischen Ansatz durch Vereinfachung der Prozessen

Interpretation der Studie

Das Ergebnis der Studie deckt sich in Teilen mit den eigenen Erfahrungen aus dem Bereich der (Energie)Managementsysteme. Vor allem die positiven Erkenntnisse, sofern sich anfangs auf die schnell realisierbaren Maßnahmen konzentriert wird, führen zu einer positiven Grundstimmung im Hinblick auf die Akzeptanz des Managementsystems. Sobald das System im Unternehmen vom Großteil der Verantwortlichen (und den übrigen Mitarbeitern) als sinnvoll anerkannt und akzeptiert wird, können größere Projekte (mit höheren Investitionssummen/Einsparungen) angegangen werden. Der Erfolg eines (Energie)Managementsystems kommt nicht sofort, sondern braucht ein paar Monate ggf. auch ein paar Jahre, weshalb es gerade in den ersten Monaten wichtig ist, die interne Akzeptanz durch Einsparprojekte zu schaffen. Und selbst bei extern auferlegten Einführungen (z. B. durch Gesetze wie dem EDL-G, aber auch durch Kundenvorgaben), kann die höhere Beanspruchung des Unternehmens durch Einsparmaßnahmen zu einer Akzeptanz führen, die dem Unternehmen den Erhalt der Marktposition erhält oder diese sogar verbessert. Auch können ggf. neue Märkte erobert werden. Für Unternehmen in Schwierigkeiten ergibt sich häufig die Wiederkehr in den Markt.

Herausforderung für Unternehmen

Gerade die Implementierung eines Managementsystems ohne Vorkenntnisse stellt viele Unternehmen vor eine derart große Aufgabe, dass sie alle möglichen Wege gehen, um die Einführung zu vermeiden - teilweise sogar unter Akzeptierung von Strafzahlung (Stichwort EDL-G). Der Markt an Dienstleistern, zu denen die ReNOB gehört, die sich mit dem Thema Mangementsystemen beschäftigt ist sehr groß, bietet dafür aber eine hohe fachliche Qualität, so dass die Einführung des Managementsystems bei entsprechendem internen Engagement reibungslos über die Bühne geht und im Normalfall mit einer Zertifizierung endet. Mehr zu unseren Dienstleistungen und den sich für Sie daraus ergebenden Möglichkeiten finden Sie in unserem Portfolio.

Portfolio

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang