Der Organisationsstruktur-Blog

Förderung E-Mobilität für NRW

Aiko Müller-Buchzik, 15.05.2018
Neben den Fördermöglichkeiten des Bundes werden Unternehmen aus NRW jetzt durch das Land NRW zusätzlich auf dem Weg in die E-Mobilität unterstützt[1]. Die Förderung erfolgt im Sofortprogramm Elektromobilität.

Das Förderprogramm

Das Sofortprogramm enthalt zwei wesentliche Ansätze:

  1. öffentliche Ladeinfrastruktur

    • progres.nrw Markteinführung: Ladeinfrastruktur
    • Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Nordrhein-Westfalen (LifE)
  2. nicht-öffentliche Ladeinfrastruktur

progres.nrw Markteinführung: Ladeinfrastruktur

Dieses Förderprogramm ist für Handwerker und kleinere Unternehmen gedacht und läuft unter der De-Minimis-Regelung. Die Ladeleistung ist auf den Bereich 11 - 22 kW begrenzt. Als Förderung gibt es je Ladepunkt 50% der Ausgaben, maximal aber 5.000 EUR je Ladepunkt. Anträge auf Zuschuss können bis zum 20.11.2018 bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden. Für dieses Programm gibt es eine Herstellerliste, die zu beachten ist.

Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Nordrhein-Westfalen (LifE)

Im Rahmen dieses Förderprogramms kommen zwei Varianten zzgl. einer Ergänzung zum Einsatz. Bei einer Normalladeinfrastruktur mit einer Ladeleistung von bis zu 22 kW beträgt die Förderung 40% bei max. 3.000 EUR je Ladepunkt. Eine Schnellladeinfrastruktur mit einer Ladeleistung von 100 - 150 kW wird ebenfalls mit 40% aber mit einer Maximalförderung von 30.000 EUR je Ladepunkt gefördert. Zusätzlich zu beiden Varianten kann der Netzanschluss mit 40% bei max. 5.000 EUR für Anschluss an das Niederspannungs- bzw. bis max. 50.000 EUR bei Anschluss an das Mittelspannungsnetz gefördert werden.

Die Anträge sind bis 30.06.2018 bei der Bezirksregierung Arnsberg zu stellen.

Nicht-öffentliche Ladeinfrastruktur

Nicht-öffentliche Ladestationen mit einer Normalladeinfrastruktur und einer Ladeleistung von 11 - 22 kW können ebenfalls mit 50% bis max. 1.000 EUR je Ladepunkt gefördert werden. Hier erfolgt die Förderung ebenfalls auf Basis der De-Minimis-Regelung. Antrage sind an die Bezirksregierung in Arnsberg bis zum 20.11.2018 zu richten.

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter

externe Links

[1] Webseite zum Förderprogramm

Übersicht
Seitenanfang