Das ReNOB-Portfolio

Plausibilisierung von Verbräuchen

Ob als Beauftragter zum Thema Energie oder als Mitarbeiter der Controllingabteilung - sofern Energie nicht nur bezahlt, sondern auch verfolgt wird, so kommt der Moment, in dem sich jeder fragt, ob die Verbrauchswerte in der Rechnung überhaupt stimmen können. Woher hat der Lieferant die Verbrauchswerte auf der Rechnung und kann ich ggf. Einfluss darauf nehmen?

Herkunft der Verbrauchswerte auf der Rechnung

Grundsätzlich ist es so, dass der Lieferant selbst eigentlich keine Verbrauchswerte vom Kunden direkt erhält, sondern seine Abrechnung auf Basis der Rechnung vom Netzbetreiber erstellt. Dieser wiederum erhält die Verbrauchsdaten vom Messstellenbetreiber. Dies können dann schon einmal drei unterschiedliche Unternehmen sein. Rein rechtlich mindestens zwei, nämlich Lieferant und Netzbetreiber, der gleichzeitig die Funktion des Messstellenbetreibers inne hält.

Es gibt allerdings auch ein paar kleine Ausnahmen und Situation, in denen der Lieferant eine Rechnung schreibt, ohne dass der Netzbetreiber involviert wird. Vor allem im Bereich der Standard-Last-Profile werden häufig Schätzungen durchgeführt, weil schlicht der reale Zählerstand fehlt. Dies lässt sich dadurch ändern, dass Zählerstände abgelesen und an den Lieferanten und/oder Messstellenbetreiber übermittelt werden. Der Lieferant erstellt dann häufig eine Rechnung auf Basis der übermittelten Zählerstände und verrechnet dann mit dem Netzbetreiber (oder auch nicht, kommt sicher auch darauf an, was für den Lieferanten finanziell günstiger ist).

Bei Abnahmestellen mit einem rLm-Zähler ist der Prozess einfacher, da hier der Messstellenbetreiber dem Netzbetreiber die Lastgangdaten zur Verfügung stellt und dieser dem Lieferanten seine Rechnung stellt, auf Basis dieser dann die Monatsrechnung erstellt. Ab und zu übermittelt der Messstellenbetreiber die Lastgangdaten auch an den Lieferanten, so dass dieser schon einmal eine Vorabrechnung an den Endverbraucher schicken kann.

Beratungsumfang

Die ReNOB unterstützt Sie dabei, dass die richtigen Verbrauchsdaten auf der Abrechnung stehen. Hierzu gehört ein Erinnerungsservice für das Ablesen von SLP-Zählern zum Zeitpunkt einer Preisänderung inklusive der Übermittlung der Werte an den Lieferanten. Darüber hinaus vergleichen wir gerne Lastgangdaten mit den Rechnungswerten - auch hier kommt es immer mal wieder zu erstaunlichen Unterschieden. Für den Fall, dass es Unterschiede zwischen Theorie und Realität auftreten, klären wir gemeinsam, wie mit diesen Situation umgegangen werden soll. Von automatischen Aktionen wir Forderung einer Korrekturrechnung bis zu Stillschweigen ist alles vereinbar und wird gerne von uns umgesetzt. Hierfür und für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Melden Sie sich einfach beim passenden Ansprechpartner.

Ansprechpartner
Übersicht
Seitenanfang