Das ReNOB-Portfolio

Mein primäres Ziel als Generalist mit breitem Wissenssprektrum ist es, Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten in Ihrem Hause zu geben. Im Einzelfall führt dies dann auch zu einer speziellen, tiefergehenden Analyse durch mich oder einen meiner Kollegen/Partner, wobei ich hierbei bis zum Abschluss als Projektsteuerer an Ihrer Seite bleibe.

Ein Großteil meiner Beratungen kann durch das eine oder andere Förderprogramm für Sie finanziell günstiger dargestellt werden. Schauen Sie sich einfach mal um oder nutzen Sie für die schnelle Suche den Produktfinder.

Produktfinder

Wenn Sie schnell für Sie passende Beratungsangebote finden wollen, dann nutzen Sie einfach meinen Produktfinder.

Produktfinder

Portfoliobaum

Eine grafische Übersicht meines Portfolios finden Sie im Download-Bereich.

Organigramm Portfolio

Management

Eine Volksweise sagt ja bekanntlich, dass der Fisch vom Kopf her ... Na Sie wissen schon - aber warum nicht genau das nutzen, um Ihr Unternehmen oder Ihre Kommune effizient und qualitätssicher aufzustellen. Mit einer konzeptionell durchdachten Vorgehensweise, systematischem und vorbildlichem Verhalten kann das Management die eigenen Ziele effizienter Erreichen - etwas, das vor allem in Zeiten von klammen Kassen und fehlenden Fachkräften und anstehenden Anforderungen auf Grund der sich wandelnden Welt ergeben.

INQA-Checks Offensive Mittelstand

Die Offensive Mittelstand bietet eine Reihe von interessanten Checks und Analysen, die Ihnen die Möglichkeit geben, Ihr Unternehmen auf Basis von mal mehr, mal weniger vielen Parametern zu beschreiben. Aus der Beantwortung ergibt sich automatisch ein Beschäftigungsfeld um themenspezifisch Projekte zu entwickeln. Die Checks und Analysen sind interessenübergreifend für den deutschen Mittelstand entwickelt und keine alleine oder mit Unterstützung von qualifizierten Beratern durchgeführt werden.

INQA-Checks Offensive Mittelstand

Nachhaltigkeitsmanagementsystem

Die unternehmensspezifischen Nachhaltigkeitsaspekte entscheiden über die effizienten Effizienzmaßnahmen. Daher ist es sinnvoll, zu allererst einmal das genaue Verständnis der internen Definitionen der Nachhaltigkeitsaspekte zu erhalten. Um diese Definition zu erhalten, bedarf es einer intensiven Auseinandersetzung mit dem, was Ihr Unternehmen / Ihre Organisation (aus)macht. Dieser Prozess stellt die Basis für alle weiteren Schritte dar - ich unterstütze Sie gerne im Rahmen dieses Prozesses.

Nachhaltigkeitsmanagementsystem

Ressourcennutzung - Einstiegsbetrachtung

Ressourceneffizienz findet sich in vielen Bereichen im Unternehmen und es lässt sich meist nicht ohne genaue Untersuchung sagen, wo genau sich die Potenziale finden. Auch müssen die unternehmensindividuellen Wünsche berücksichtigt werden. Meine Einstiegsbetrachtungen bieten die Chance, Möglichkeiten für Potenziale zu finden, um im Anschluss mit Methoden aus dem LEAN-Management genaue Effizienzen zu heben bzw. zu quantifizieren. In Teilen können bei Berücksichtigung der Vorgaben, die Einstiegsbetrachtungen in geförderter Form durchgeführt werden.

kostenlose Impulsberatung für KMU "Material- und Energieeffizienz"

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) bietet in enger Kooperation mit den regionalen Wirtschaftsförderungen, den IHK und Handwerkskammern sowie den regionalen Energieagenturen kostenlose Impulsberatungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) an. Der Schwerpunkt der Beratungen liegt auf der Nennung qualitativer Maßnahmen zur Steigerung der Material-und Energieeffizienz.

kostenlose Impulsberatung

Potenzialanalyse

Effizienzen finden sich an vielen Stellen, unter anderem beim Material- und Energieeinsatz. Die Potenzialanalyse unterstützt Sie dabei, sich in diesen Bereichen einen Überblick darüber zu verschaffen, welche grundsätzlichen Potenziale für die Steigerung der Ressourceneffizienz bei Ihnen im Unternehmen vorliegen. Die Analyse geht dabei rein qualitativ vor und gibt Hinweise auf mögliche Förderungen. Für Unternehmen aus Niedersachsen gibt es eine kostenlose Variante.

Potenzialanalyse

Wertstromquotient

Der Wertstromquotient ist einer von vielen Möglichkeiten der Darstellung, wie lange Ihr (fertiges) Produkt nach Verlassen des Eingangslagers durch die komplette Fertigung benötigt. Dem Wert sind nur Zeiten zugeordnet, bei der Erstellung zeigen sich aber häufig Potenziale, da bei der Beschäftigung mit den für die Berechnung notwendigen Zahlen häufig Fragen und Ungereimtheiten auftauchen.

Wertstromquotient

Materialflusskostenrechnung

Die Materialflusskostenrechnung stellt einen Produktionsprozess rein auf Basis von Kosten dar, wobei die Kosten nicht nach den klassischen Kostenstellen, sondern auf das fertige Produkt und Materialausschuss/Abfall aufgeteilt werden. Neben den reinen Materialkosten, kommen dabei sämtliche mit dem Produktionsprozess in Verbindung stehende Energie- und Systemkosten (z. B. für Personal und Hilfsstoffe) zur Anwendung.

Materialflusskostenrechnung

Ressourcennutzung - Detailbetrachtung

Ob mit oder ohne Einstiegsbetrachtung: Ohne intensive Betrachtung lassen sich Prozesse und der Einsatz von Technik nicht konzeptionell optimieren. Ressourceneffizienz kann von zwei Seiten aus angegangen werden und wird dann auf Basis der folgenden Prinzipien betrachtet:

  • Material: ganzheitliches Produktionssystem / LEAN Produktion

  • Energie: DIN EN 16247

Auch wenn der Schwerpunkt jeweils auf einem der beiden Hauptthemen liegt, so kommt letztlich das gleiche Ergebnis bei heraus: Material- und Energieeffizienzsteigerung. Materialeffizienz zeigt sich dabei aus Sicht des Unternehmers sinnvoller, da es zu einer Qualitätssicherung / -steigerung sowie Einsparung von relevanten Unternehmenskosten kommt, während das Thema Energie eher politisch/wissenschaftliche getrieben ist. Mit der aktiven, kombinierten Betrachtung erreicht Sie als Unternehmen beides und können dabei staatliche Förderungen nutzen.

Detailbetrachtungen Material

Gemäß LEAN gibt es sieben Arten der Verschwendung und um diese geht es in den Detailbetrachtungen Material. Es kommen dabei im wesentlichen Methoden aus dem LEAN-Management zum Einsatz, die darauf Abzielen eine oder mehrere Verschwendung(en) zu minimieren bzw. im Optimalfall zu beseitigen. Die Einsparung an Energie ist ein Nebeneffekt, der sich dennoch auch finanziell positiv darstellen lässt. Mögliche Beratungen sind unter anderem:

  • Wertstromdesign

  • Stromflüsse (Material, Energie, Information)
  • Materialflusskostenrechnung
  • 5S
  • . . .

Zumindest in Teilen besteht die Möglichkeit einer geförderten Durchführung.

Detailbetrachtungen Material

Detailbetrachtungen Energie

Energie wird häufig (und das auch zu Recht) als weniger relevant angesehen, was mit einem geringen Kostenanteil im Unternehmen zusammenhängt. Politischer Wille verpflichtet jedoch viele Unternehmen, sich aktiv mit der Optimierung des Energieeinsatzes zu beschäftigen. Auf Basis der DIN EN 16247 lässt sich der Energieeinsatz aufteilen, gewichten und anschließend eine themenspezifische Optimierung durchführen. Im produzierenden Gewerbe ergibt die Analyse meist, dass sich das Unternehmen mit der Produktion beschäftigen sollte. Mögliche Beratungen sind unter anderem:

  • Energieberatung im Mittelstand

  • Energieaudit gem. EDL-G
  • Kommunale Energieberatung
  • Konzepterstellung für BAFA-Förderung
  • . . .

Zumindest in Teilen besteht die Möglichkeit einer geförderten Durchführung.

Detailbetrachtungen Energie

Wissensbildung

Für alle Ressourcenbereiche ist die ReNOB aktiv für Sie da. Hin und wieder jedoch geht es auch nur um theoretisches Wissen und genau hierfür stehe ich Ihnen mit Workshops und internen Weiterbildungen zur Seite. Und dies sowohl auf rein theoretischer Ebene, als auch im Rahmen gemeinsamer praktischer Projekte. Wichtig für uns hier ist einzig und allein der Wissenstransfer von uns an Sie. Die genauen Inhalte klären wir gemeinsam.

Workshop/Seminar

Die Experten für die Produktionsprozesse sind bereits im Unternehmen, nämlich die Mitarbeiter an den einzelnen Arbeitsplätzen. Leider schleicht sich häufig die Betriebsblindheit ein - auch fehlt oftmals die Zeit, sich intensiv und systematisch mit neuen Methoden auseinander zu setzen. An dieser Stellen können Workshops/Seminare helfen, in denen ein spezielles Thema gemeinsam erarbeitet wird. Dies muss nicht immer theoretisch bleiben, die Berücksichtigung der Praxis hilft, die Theorie gleich im eigenen Unternehmen vor Ort zu prüfen.

Tutorials

Wenn Sie der Freund von Ruhe und Abgeschiedenheit sind, dann können Sie Wissensschnipsel auch per Tutorial erhalten. Diese nur für Sie erstellten Videos sind in Form einer Präsentation gehalten und stehen Ihnen über einen vereinbarten Zeitraum digital zur Verwendung zur Verfügung, so dass Sie sich die Tutorials immer wieder in Gänze oder in Teilen anschauen können.

Kooperationen

Das Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz ist in seiner Gesamtheit derart groß, dass ich mit meinem Generalisten-Ansatz zwar in vielen Bereichen ausreichend Wissen haben, um Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen. In einigen Themenbereiche (wie z. B. der Energie) kann ich darüber hinaus konkrete Vorschläge für Optimierungen machen. Dennoch gibt es Themen, da empfehle ich Ihnen eine themenspezifische Beratung, zumal dies in einigen Fällen aus Fördergründen gut für Sie ist.

Ich habe zu diesem Zweck innerhalb meines Netzwerke lose und auch festere Kooperationen geschlossen, die ich gerne nutzen möchte, um Ihnen nach einer anfänglichen ersten auch tiefergehenden Beratung die Möglichkeit zu geben, sich final mit einem Thema zu beschäftigen. Sämtliche Kooperationsthemen und die dahinterstehenden Berater/Unternehmen können sie sich selbstverständlich schon einmal anschauen.

Fragen/Interesse?

Sie haben Fragen, Bedarf oder Interesse an einem der Themen? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Gerne können Sie sich auch über die Social Media Kanäle bei mir melden.

Meine Kontaktdaten
Übersicht
Seitenanfang