Konzepterstellung Förderungen

Es gibt in Deutschland verschiedene Förderprogramme, die zur Bewilligung der Fördergelder (Zuschüsse/Kredite) ein Konzept oder einen rechnerischen Nachweis der Einsparung verlangen. Hierfür müssen externe Berater beauftragt werden, die Ihre Qualifizierung nachweisen müssen. Für einige dieser Förderungen kann ich Ihnen meine Unterstützung anbieten.

Auftragsumfang

Ich erstelle für Ihren Förderantrag ein Konzept nach den Vorgaben des Fördergebers. Die Erstellung orientiert sich dabei grob am Vorgehen der DIN EN 16247:

  1. Auftaktbesprechung.

  2. Datenerfassung (Energiebilanz, Geräteliste).
  3. Außeneinsatz.
  4. Analyse.
  5. Bericht.
  6. Abschlussbesprechung.
  7. ggf. Aktualisierung Konzept.

Arbeitsplatz

Der erste Teil der Tätigkeit kann hauptsächlich von meinem Büro aus unter Einbindung der Verantwortlichen Ihres Unternehmens erfolgen. Der Außeneinsatz erfolgt bei Ihnen und auch im Anschluss besteht die Möglichkeit, dass es zu weiteren Besuchen kommen kann - sofern die Datenlage weitere Besuche notwendig macht (zum Beispiel für weitere Datenaufnahmen wie Messungen). Die Analyse, die damit verbundene Suche und Prüfung von Effizienzen sowie die Erstellung des Konzepts erfolgen dann wieder von meinem Büro aus, wobei es hier erfahrungsgemäß zu einem erhöhten telefonischen Kontakt kommen kann. Die Besprechung des Konzepts kann telefonisch oder in Ihren Räumlichkeiten besprochen werden.

Sofern der Fördergeber im Nachgang zur Umsetzung eine Aktualisierung des Konzeptes mit realen Zahlen fordert, so ergeben sich die entsprechend gleichen Arbeitsplätze wie bei der Erstkonzeptionierung, sofern Sie nach Umsetzung über eigene Messeinrichtungen verfügen, besteht die Möglichkeit, dass ich nicht noch einmal zu Ihnen kommen muss.

Dauer Umsetzung

Vereinfacht gesagt hängt der Aufwand und die damit verbundene Dauer von der Anzahl der Standorte und der von Ihnen eingesetzten Technik sowie den für dafür notwendigen Geräten/Maschinen ab. Zusätzlich bestimmen die Anforderungen des Fördergebers und Ihre Datenlage Ihres Energiebezugs, der Geräte/Maschinen und ggf. der baulichen Unterlagen bedeutend den Zeitaufwand. Für ein durchschnittliches KMU mit einem Standort ist mit einem Nettozeitbedarf ca. 20 - 30 Stunden zu rechnen, der je nach Auslastung auf Ihrer und meiner Seite innerhalb von 2 - 3 Monaten umgesetzt werden kann. Weitere Verzögerungen durch längerfristige Messungen oder Urlaub & Co. sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Kosten für die Beratung

Die Angabe eines Honorars für die Durchführung der Konzepterstellung ist nicht pauschal möglich, da es in erster Linie vom notwendigen Aufwand abhängig ist. Daher erhalten Sie von mir auf Nachfrage Frage- und Erhebungsbögen, auf Basis derer ich Ihnen ein individuelles Angebot erstellen werde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie in der Wissensdatenbank, sowie in den Fact Sheets zum jeweiligen Förderprogramm. Bitte beachten Sie: Die im folgenden verlinkten Programme sind nicht abschließend - ggf. gibt es auch Programme, die ich noch nicht kenne, für die ich aber dennoch ein Konzept erstellen darf. Sprechen Sie mich einfach mit Ihrem Anliegen an.

Förderprogramm Energieeffizienz und Prozesswärme in der Wirtschaft in der Wissensdatenbank KfW-Energieeffizienzprogramm - Produktionsanlagen/-prozesse in der Wissensdatenbank Parameter ReNOB-Honorar

Fragen/Interesse?

Sie haben Interesse, Bedarf oder Fragen an einer Konzepterstellung im Rahmen eines Förderprogramms? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Meine Kontaktdaten
Übersicht
letzte Seite
Seitenanfang