BAFA - Kleinserien Klimaschutzprodukte

Im Rahmen der Förderung Kleinserien Klimaschutzprodukte[1] werden Investitionen in die bereits zur Marktreife entwickelte innovative und klimaschonende Technologien gefördert.

Zielgruppe

Das Förderprogramm kann in Abhängigkeit vom Modul und den damit verbundenen Techniken bzw. Einsatzfällen sowohl von privatwirtschaftlichen Unternehmen, als auch von kommunalen Einrichtungen genutzt werden.

Geltungsbereich

Das Förderprogramm kann von allen zur Zielgruppe gehörenden Organisationen in Deutschland genutzt werden.

Fördergegenstand

Insgesamt gibt es fünf Module mit unterschiedlichem Technikschwerpunkt:

  1. Kleinstwasserkraftanlagen in technischen Installationen bis 30 kWel

  2. Anlagen zur lokalen Sauerstoffproduktion
  3. Dezentrale Einheiten zur Wärmerückgewinnung aus Abwasser in Gebäuden
  4. Bohrgeräte für innovative Erdwärmespeichersonden
  5. Schwerlastfahrräder

Anforderungen/Voraussetzungen

In Abhängigkeit vom jeweiligen Modul gibt es begrenzende Anforderungen an die jeweilige Technik bzw. das System. Die folgende Tabelle listet die Anforderungen auf. Die Angabe unterschiedlicher Kriterien bedeutet, dass unterschiedliche Förderhöhen existieren.

Modul
Kriterium
Kleinwasserkraftanlage
<= 1 kWel
> 1 kWel
Sauerstoffproduktion
< 0,5 kWh/Nm O2
< 0,3 kWh/Nm O2
Rückgewinnung (einzelne Dusch-WT)
<= 20 WT
> 20 WT
Rückgewinnung (Gesamtanlage ohne Grauwassernetz)
<= 20 Duschen
> 20 Duschen
Rückgewinnung (Gesamtanlage mit Grauwassernetz)
<= 20 Duschen
> 20 Duschen
Bohrgeräte
---
Schwerlastfahrräder
---

Rechtlicher Rahmen der Förderung

Je nach Modul kommen im Rahmen des Förderprogramms die Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) oder die De-minimis-Regelung zum Einsatz. Bei Nutzung der Module mit De-minimis-Regelung müssen die Unternehmen freie Beihilfemittel im Sinne der EU-Beihilfe-Regelung zur Verfügung haben. Dies bedeutet, dass in den jeweils letzten zwei Jahren (plus dem aktuellen Jahr) nicht mehr als 200.000 EUR an Fördermitteln gemäß De-minimis-Regelung in Anspruch genommen worden sein dürfen. Welche rechtliche Grundlage zu welchem Modul gehört ist in der folgenden Tabelle aufgelistet.

Modul
Fördertyp
Kleinwasserkraftanlage
AGVO
Sauerstoffproduktion
De-minimis
Rückgewinnung (einzelne Dusch-WT)
De-minimis
Rückgewinnung (Gesamtanlage ohne Grauwassernetz)
De-minimis
Rückgewinnung (Gesamtanlage mit Grauwassernetz)
De-minimis
Bohrgeräte
De-minimis
Schwerlastfahrräder
De-minimis

Förderhöhe

Die Förderquote ist abhängig vom jeweiligen Modul, erfolgt aber grundsätzlich als Zuschuss zu den Investitionskosten, sofern die eingesetzte Technik den Vorgaben der BAFA entspricht und dies nachgewiesen werden konnte. Die folgende Tabelle listet die unterschiedlichen Förderhöhen auf.

Modul
Kriterium
Zuschuss
Höchstgrenze
Kleinwasserkraftanlage
<= 1 kWel
> 1 kWel
4.000 EUR
2.000 EUR/kWel
30 % der förderfähigen Investitionskosten
Sauerstoffproduktion
< 0,5 kWh/Nm O2
< 0,3 kWh/Nm O2
20 %
30 %
---
Rückgewinnung
(einzelne Dusch-WT)
<= 20 WT
> 20 WT
250 EUR je Einheit
200 EUR je Einheit
30 % der förderfähigen Investitionskosten
Rückgewinnung
(Gesamtanlage
ohne Grauwassernetz)
<= 20 Duschen
> 20 Duschen
250 EUR je Dusche
200 EUR je Dusche
30 % der förderfähigen Investitionskosten
Rückgewinnung
(Gesamtanlage
mit Grauwassernetz)
<= 20 Duschen
> 20 Duschen
550 EUR je Dusche
500 EUR je Dusche
30 % der förderfähigen Investitionskosten
Bohrgeräte
---
40 % der Anschaffungskosten
20.000 EUR je Gerät
Schwerlastfahrräder
---
30 % der Anschaffungskosten
2.500 EUR je Fahrrad, -anhänger oder Gespann

Ablauf

Der Antrag erfolgt unabhängig vom Modul elektronisch über das Förderportal des BAFA. Die Maßnahme darf erst nach dem 29.11.2017 begonnen haben - als Nachweis ist ein Lieferungs- oder Leistungsvertrag notwendig. Nach Umsetzung der Maßnahme ist dem BAFA ein Verwendungsnachweis zu übermitteln - die Auszahlung des Zuschusses ist erst danach möglich.

Fragen oder Interesse?

Sie haben Fragen zur und/oder Interesse an einer Förderung im Rahmen des BAFA-Förderprogramms? Dann melden Sie sich einfach bei mir und wir schauen, wo und wie ich Ihnen helfen kann.

Meine Kontaktdaten

Newsletter

Melden Sie sich beim monatlich erscheinenden ReNOB-Newsletter an oder verbinden Sie sich mit mir auf einer der verschiedenen Social Media-Plattformen und bleiben Sie immer auf dem aktuellsten Stand beim Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz. Die Anmeldung des Newsletters erfolgt zu Ihrer Sicherheit im Double-Opt-In-Verfahren.

Frau   Herr




Captcha


Webprofile
Übersicht
letzte Seite
Seitenanfang