kostenlose Impulsberatung (für KMU) "Solar"

Seit dem 01.06.2017 bietet die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN)[1] in enger Kooperation mit den regionalen Wirtschaftsförderungen, den IHK und Handwerkskammern sowie den regionalen Energieagenturen kostenfreie Impulsberatungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) an. Nach der erfolgreichen Platzierung der Impulsberatung "Material- und Energieeffizienz" wurde in 2018 als Schwesterprogramm die Impulsberatung "Solar" gestartet, welches im Juli 2019 auch auf Kommunen erweitert wurde.

Zielgruppe

Die Impulsberatungen ist zum Einen für KMU gedacht, wobei es unerheblich ist, zu welcher Branche bzw. zu welchem Wirtschaftssektor das KMU gehört. Darüber hinaus ist die Impulsberatung auch für Kommunen / kommunale Nichtwohngebäude gedacht.

Geltungsbereich

Der zu untersuchende Standort bzw. das kommunale Gebäude muss in Niedersachsen liegen.

Fördergegenstand

Ziel der Impulsberatungen ist, den KMU und Kommunen den Einstieg in die Nutzung der Solarenergie zu erleichtern. Damit sollen niedersächsische Unternehmen und Kommunen den Energiebezug aus dem öffentlichen Netz und damit einhergehend die Energiekosten reduzieren.

Anforderungen/Voraussetzungen

Die an der Beratung interessierten KMU müssen Mitglied bei der jeweiligen IHK bzw. HWK sein und jährliche Energiekosten größer 10.000 EUR aufweisen. Die Beratung wird durch einem Berater durchgeführt, der Mindestanforderungen der KEAN erfüllt. Zu finden sind die gelisteten Berater in einer entsprechenden Liste der KEAN[2]. Bitte beachten Sie: Es gibt neben der Impulsberatung "Material- und Energieeffizienz" auch eine Impulsberatung "Solar" - diese Beratung hat eine eigene Beraterliste.

Kommunen können die Impulsberatung für maximal 2 Gebäude in Anspruch nehmen.

Rechtlicher Rahmen der Förderung

Die Beratung unterliegt der De-minimis-Regelung, beratene Unternehmen müssen also freie Beihilfemittel im Sinne der EU-Beihilfe-Regelung zur Verfügung haben. Dies bedeutet, dass in den jeweils letzten zwei Jahren (plus dem aktuellen Jahr) nicht mehr als 200.000 EUR an Fördermitteln gemäß De-minimis-Regelung in Anspruch genommen worden sein dürfen.

Förderhöhe

Für die beratenen Unternehmen und Kommunen ist die Impulsberatung mit keinem Beratungshonorar verbunden. Die Abrechnung der Beratungsleistung erfolgt zwischen der KEAN und dem jeweiligen Berater. Da es sich bei dem Projekt um eine Förderung gemäß der De-minimis-Regelung handelt, muss das beratene Unternehmen die Förderung jedoch mit der eigenen De-minimis-Grenze abgleichen und zukünftig entsprechend berücksichtigen. Wenn überhaupt, dann muss die von den Mitarbeitern vor Ort eingesetzte Arbeitszeit als "Kosten" angesehen werden.

Ablauf der Impulsberatung

Die Impulsberatung für KMU läuft nach einem standardisierten Ablauf ab:

  1. Unternehmen füllt Gutschein aus und schickt diesen an den Berater.

  2. Der Berater nimmt nach Beauftragung durch die KEAN Kontakt zum Unternehmen auf und übermittelt einen Erhebungsbogen zur Vorbereitung der Impulsberatung.
  3. Vorbereitung des Vor-Ort-Termins mittels übermittelter Unterlagen.
  4. Konkretisierung Beratungsinhalte.
  5. Durchführung des Vor-Ort-Termins (Einstiegsgespräch, Betriebsrundgang, Abschlussgespräch).
  6. Erstellung Kurzbericht.

Für kommunale Nichtwohngbäude läuft die Impulsberatung nach einem leicht angepassten, standardisierten Ablauf ab:

  1. Die Kommune teilt der KEAN bzw. der regionalen Klimaschutzagentur ihr Interesse an einer Solarberatung mit (hierzu gibt es ein entsprechendes Formular.

  2. Nach Prüfung gibt die KEAN bzw. die regionale Agentur die Zustimmung an die Kommune.
  3. Auswahl des gewünschten Beraters durch die Kommune und übermittelt den Namen an die KEAN.
  4. Beauftragung der Impulsberatung durch die KEAN gegenüber dem Berater.
  5. Vorbereitung des Vor-Ort-Termins mittels übermittelter Unterlagen.
  6. Konkretisierung Beratungsinhalte.
  7. Durchführung des Vor-Ort-Termins (Einstiegsgespräch, Betriebsrundgang, Abschlussgespräch).
  8. Erstellung Kurzbericht.

YouTube-Video zum Förderprogramm

Wenn Sie möchten, dann schauen Sie sich alle Informationen zum Förderprogramm im folgenden Video aus meinen YouTube-Kanal an. Beachten Sie dabei bitte, dass sich das Video auf die Beratung für KMU bezieht - gleichwohl lassen sich die im Video getätigten Aussagen auch auf kommunale Nichtwohngebäude übertragen, lediglich der Ablauf ist (siehe oben) ein wenig abweichend.
 

Betrifft die folgende Dienstleistung

kostenfreie Impulsberatung für KMU

Fragen oder Interesse?

Sie haben Fragen zur und/oder Interesse an einer Impulsberatung? Dann melden Sie sich einfach bei mir und wir schauen, wo und wie ich Ihnen helfen kann.

Meine Kontaktdaten

Newsletter

Melden Sie sich beim monatlich erscheinenden ReNOB-Newsletter an oder verbinden Sie sich mit mir auf einer der verschiedenen Social Media-Plattformen und bleiben Sie immer auf dem aktuellsten Stand beim Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz. Die Anmeldung des Newsletters erfolgt zu Ihrer Sicherheit im Double-Opt-In-Verfahren.

Frau   Herr




Captcha


Webprofile
Übersicht
letzte Seite
Seitenanfang