Normen

Normen sind Vereinbarungen von verschiedensten Akteuren, die Anwendern einen gemeinsamen Rahmen und Sicherheit für die Durchführung geben sollen. Dadurch ergibt sich eine Vergleichbarkeit über Unternehmensgrenzen hinweg - was wiederum von gesetzlicher Seite aus gerne genommen wird, um die Durchführung/Anwendung von Normen zur Pflicht zu machen, um gesetzliche Vorgaben zu erfüllen oder in den Genuss von Steuerbegünstigungen zu kommen.

High-Level-Structure ISO-Normen

Seit ein paar Jahren werden alle ISO-Normen dahingehend vereinheitlicht, dass - einfach ausgedrückt - das Inhaltsverzeichnis identisch ist. Für Unternehmen bedeutet dies, dass aus bisher mehreren Handbüchern letztlich nur noch eines werden kann. Die unterschiedlichen Themen aus den Hauptnormen können als Unterkapitel unter die allgemein gültigen Festlegungen einsortiert werden. Die High-Level-Structure orientiert sich dabei am PDCA-Zyklus und besteht nunmehr aus 10 anstatt 8 Kapiteln.

Kurzfassung High-Level-Structure

DIN EN 16247

Ein Energieaudit ist per Definition gemäß DIN EN 16247-1 eine systematische Inspektion und Analyse des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs einer Anlage, eines Gebäudes, eines Systems oder einer Organisation mit dem Ziel, Energieflüsse und das Potenzial für Energieeffizienzverbesserungen zu identifizieren und über diese zu berichten. Es ist im Gegensatz zu einem (internen) Audit im Rahmen eines Managementsystems nicht dazu da, um einen systemischen Zustand zu prüfen. Vielmehr beschreibt es eine Vorgehensweise, die in einer Beschreibung des IST-Zustands zum Energieeinsatz mündet und durch Nennung von Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung ergänzt wird.

DIN EN 16247

DIN EN ISO 14051

Die DIN EN ISO 14051 erläutert den allgemeinen Rahmen und die Durchführung der Materialflusskostenrechnung (MFKR). DIe MFKR zählt zu den Kostenrechnungen, die in einem Unternehmen zum Einsatz kommen kann, bedient sich jedoch eines im Vergleich zur üblichen Vollkostenrechnung kostenstellenübergreifenden Ansatzes, da die Kosten nicht einer Kostenart, sondern dem in einem produktionsprozess eingesetzten Material zugeschrieben werden.

DIN EN ISO 14051

DIN ISO 45001

Die ISO 45001 beschreibt die Inhalte und Anforderungen an ein Managementsystem zu den Themen Gesundheit und Arbeitsschutz. Sie ist seit 2018 gültig und ersetzt die bisher als Standard genutzte BS OHSAS 18001. Der Aufbau entspricht der high-level-structure. Eine Zertifizierung ist grundsätzlich möglich.

DIN ISO 45001

DIN EN ISO 50001

Beim Energiemanagementsystem geht es sehr spezifisch um den Energieeinsatz im Unternehmen mit dem Ziel, den Energieeinsatz so effizient wie möglich zu gestalten, um die Umweltauswirkung durch die Energienutzung zu verringern. Aus diesem Grund kann das Thema Energie auch ein Teil der ISO 14001 sein. In Europa galt lange die DIN EN 16001 als maßgebliche Norm für ein Energiemanagement. Sie wurde in 2012 jedoch nach der Veröffentlichung der ISO 50001 zurückgezogen, so dass weltweit nur noch eine Norm zum Energiemanagement relevant ist. Am 21.08.2018 wurde die Anpassung an die high-level-structure mit der Veröffentlichung der Norm abgeschlossen. Damit reiht sich die Norm nun in die immer größer werdende Normenreihe mit high-level-structure ein, weshalb sich das Thema Energie jetzt sehr viel einfacher mit anderen Normen kombinieren lässt.

DIN EN ISO 50001

Newsletter

Sie wünschen regelmäßige Informationen von mir zu den Wettbewerben? Dann melden Sie sich einfach beim ReNOB-Newsletter an.

Newsletter
Übersicht
Seitenanfang