Studien

Der Aufwand für die Beschäftigung mit Studien zum Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz ist in den meisten Fällen ein wenig höher als er es bei Analysen ist - verglichen mit richtigen Fachbüchern ist aber dennoch von einer maximal gleichen Zeit auszugehen. Der praktische Ansatz ermöglicht eine schnellere operative Umsetzung der Erkenntnisse aus einer Studie.

BfEE-Analyse zu branchenspezifischen Preisen und Nachfrage Energiemanagement

Die Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) ist für die Beobachtung und Bewertung des Marktes für Energiedienstleistungen, Energieaudits und andere Energieeffizienzmaßnahmen gesetzlich verantwortlich. Jährlich erstellt es als empirische Grundlage für die Weiterentwicklung von Maßnahmen einen Marktüberblick in den Bereichen Energieberatung sowie Energiemanagement und Contracting hinsichtlich Preisen und Nachfrage.

BfEE-Analyse zu branchenspezifischen Preisen und Nachfrage Energiemanagement

BMWi/Fraunhofer IZM - Entwicklung des IKT-bedingten Strombedarfs in Deutschland

Im Auftrag des BMWi haben das Fraunhofer IZM und das Borderstep Institut eine Studie zur Höhe des Energiebedarfs der IKT in Deutschland durchgeführt[1]. Das Ergebnis kann beim BMWi heruntergeladen werden[2]. Nur bedingt überraschend zeigt die Studie aus dem Jahr 2015, dass sich durch die erhöhte Nutzung und den breiten Ausbau der Internetanbindung (Breitbandausbau) der Strombedarf in Summe erhöht. Während sich der Energiebedarf für die Endgeräte wegen erhöhter Effizienz (z. B. durch die Standby-Vorgaben und Produktkennzeichnung) leicht stagnierend entwickeln wird, zeigt sich bei Rechenzentren und der allgemeinen Telekommunikation ein sich stetig erhöhender Energiebedarf. Dies ist einer Verlagerung von Endgeräten hin zu Rechenzentren zuzuschreiben (z. B. auch Cloud-Lösungen). Dennoch führt der Breitbandausbau zu einer Erhöhung an Endgeräten - vor allem im Privatbereich. Trotz der größeren Effizienz steige der Energiebedarf, hier könne von einer Art Rebound-Effekt gesprochen werden.

COMPEON-Studie Mittelstandsfinanzierung

Das Finanzportal COMPEON hat eine 2018 Studie erstellt, in der es unter anderem um die Frage der Nutzung von Fördermitteln geht. Im Ergebnis wissen zu wenige Unternehmen, dass Ihre Vorhaben gefördert werden können.

COMPEON-Studie Mittelstandsfinanzierung

Deutscher Industrie 4.0 Index

Die Staufen AG erstellt seit 2014 den Deutschen Industrie 4.0 Index im Rahmen einer sich jährlich erfolgenden Studie. Ziel der Studie ist die Darstellung der Entwicklung der deutschen Unternehmen im Bereich Industrie 4.0 (Digitalisierung, digitale Transformation). Die zur Studie gehörenden Umfragen finden jeweils zur Jahresmitte eines Jahres statt, die Veröffentlichung entsprechend zum Ende des Jahres.

Deutscher Industrie 4.0 Index

ISE-Studie Stromgestehungskosten

Die Staufen AG erstellt seit 2014 den Deutschen Industrie 4.0 Index im Rahmen einer sich jährlich erfolgenden Studie. Ziel der Studie ist die Darstellung der Entwicklung der deutschen Unternehmen im Bereich Industrie 4.0 (Digitalisierung, digitale Transformation). Die zur Studie gehörenden Umfragen finden jeweils zur Jahresmitte eines Jahres statt, die Veröffentlichung entsprechend zum Ende des Jahres.

ISE-Studie Stromgestehungskosten

Studienreihe Sustainability & Zukunftsfähigkeit

Mein Kollege Dr. Gregor Weber vom ecoistics.institute und sein Team haben sich mit der Frage beschäftigt, wo der Mittelstand im Hinblick auf Aktivitäten bei Effizienz und Nachhaltigkeit steht. Die Ergebnisse der Untersuchung sind nun im Band 1 der Studienreihe Sustainability & Zukunftsfähigkeit zusammengefasst und enthalten unter Anderem auch ein interessantes Ergebnis: Ca. 70% der deutschen KMU kennen das Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" nicht.

Studienreihe Sustainability & Zukunftsfähigkeit

VDI ZRE Studien

Das VDI ZRE (VDI Zentrum für Ressourceneffizienz) bündelt das verfügbare technische Wissen über den effizienteren Einsatz von Material und Energie und stellt dieses Wissen Unternehmen zur Verfügung. Neben Weiterbildungen werden auch Studien und Kurzanalysen erstellt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Bisher sind folgende Studien erschienen:

  • Ökologische und ökonomische Bewertung des Ressourcenaufwands - Reinigungstechnologien in der industriellen Produktion

  • Ökologische und ökonomische Bewertung des Ressourcenaufwands - Additive Fertigungsverfahren in der industriellen Produktion
  • Ökologische und ökonomische Bewertung des Ressourcenaufwands - Effiziente Elektromotoren in der industriellen Produktion
  • Ökologische und ökonomische Bewertung des Ressourcenaufwands - Stationäre Energiespeichersysteme in der industriellen Produktion
  • Ökologische und ökonomische Bewertung des Ressourcenaufwands - Wassermischbare Kühlschmierstoffe
  • Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0 - Potenziale für KMU des verarbeitenden Gewerbes
  • Managementsysteme und das Management natürlicher Ressourcen
  • Ressourceneffizienzpotenziale im Tiefbau
  • Status quo der Ressourceneffizienz im Mittelstand: Befragung von Unternehmensentscheidern im verarbeitenden Gewerbe 2015
  • Analytische Untersuchung zur Ressourceneffizienz im verarbeitenden Gewerbe
  • Analyse von Ressourceneffizienzpotenzialen in KMU der chemischen Industrie
  • Analyse von Potenzialen der Material- und Energieeffizienz in ausgewählten Branchen der Metall verarbeitenden Industrie
  • Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen in KMU und ihre Treiber

Sämtliche Studien sind als pdf-Datei von der Website des VDI ZRE[3] herunterladbar und können dort auch als kostenloser Druck bestellt werden.

Newsletter

Melden Sie sich beim monatlich erscheinenden ReNOB-Newsletter an oder verbinden Sie sich mit mir auf einer der verschiedenen Social Media-Plattformen und bleiben Sie immer auf dem aktuellsten Stand beim Thema Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz. Die Anmeldung des Newsletters erfolgt zu Ihrer Sicherheit im Double-Opt-In-Verfahren.

Frau   Herr




Captcha


Webprofile
Übersicht
letzte Seite
Seitenanfang